Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Hennig-Wellsow

Hackerattacke: Auch Thüringer LINKE-Politikerinnen und Politiker betroffen

Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Linksfraktion und der Thüringer LINKEN, äußert sich zu dem bekannt gewordenen Hackerangriff, der teils höchst private Datensätze zugänglich gemacht hat: „Sowohl Bundes- als auch Landespolitikerinnen und -politiker der Thüringer LINKEN sind Betroffene der Hackerattacke geworden. Es handelt sich offenbar um Straftaten im großen Stil.“

Die Linksfraktion ist intern derzeit bei der Analyse. „Künftig muss noch mehr Wert auf Datensicherheit gelegt werden, um das Risiko solcher Angriffe und Missbräuche zumindest zu minimieren“, betont Hennig-Wellsow. Zu diesen Fragen müssen auch die IT-Sicherheit des Thüringer Landtags, die Expertinnen und Experten des Landesrechenzentrums und der Thüringer Landesdatenschutzbeauftragte Dr. Lutz Hasse konsultiert werden. Wir bitten das Thüringer Innenministerium, eine Auswertung der Daten vorzunehmen und betroffene Personen in Thüringen über den Umfang der veröffentlichten Daten zu informieren.“

Ein politischer Hintergrund scheint naheliegend: „Eine mögliche Quelle für einen Teil der veröffentlichten Daten könnte eine Hackerattacke auf eine LINKE-Landtagsabgeordnete im Oktober vergangenen Jahres gewesen sein. Dabei wurden nicht nur Daten abgegriffen, sondern auch zahlreiche extrem rechte Postings auf ihren Social-Media-Kanälen platziert. Es ist zudem sicherlich kein Zufall, dass die AfD von dem aktuellen Angriff verschont geblieben ist. Auch die Kommentierung bei der Twitter-Veröffentlichung benutzt eine Sprache, wie man sie von der extremen Rechten kennt. Ganz offensichtlich zielt die Veröffentlichung auf Einschüchterung, egal ob es sich um Politikerinnen und Politiker, Künstlerinnen und Künstler oder Journalistinnen und Journalisten handelt. Es zeigt damit einmal mehr, dass wir wachsam sein müssen für die Bedrohungen unserer demokratischen Gesellschaft.“


Ute Lukasch (MdL)
Wohnungspolitische Sprecherin im Thüringer Landtag

Mitglied im Ausschuss Infrastruktur, Landwirtschaft und Forsten

Mitglied im Petitionsausschuss