Tweets


Linksfraktion Thl

44m Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Windeln, Babynahrung und Strampler: #Mehrwertsteuer für Kinderprodukte senken, Kinder und Familien in Thüringen ent… twitter.com/i/web/status/1…


VSA: Verlag

3h VSA: Verlag
@VSA_Verlag

Antworten Retweeten Favorit »Das Kapital« gibt es schon seit Längerem in Farbe (bit.ly/2Fd5lhC ), im Thüringer Landtag gibts bei… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Bodo Ramelow

4h Bodo Ramelow
@bodoramelow

Antworten Retweeten Favorit Als in Rojava die Kurdischen Verbände die IS Terroristen bekämpft haben, da stand die Türkische Armee an der Grenze… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Bodo Ramelow

4h Bodo Ramelow
@bodoramelow

Antworten Retweeten Favorit Arbeitskämpfe gehören zu einem freien und Demokratischen Land. Kundeninformationen gehören immer zur Aufklärungsarb… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by Linksfraktion Thl

 
16. September 2017

Ein interessanter Samstag mit tollen Terminen

Der erste Termin des Tages war der symbolische Spatenstich - mit dem Einpflanzen einer Eiche bei der Jabo-Verwaltung UG in Ponitz. Hier entstehen zwei Wohngemeinschaften für Senioren, eine Wohnung, eine Tagespflege und Sprechräume - sowohl für eine Ärztin, als auch für die Tagespflege und Physiotherapie. Weiterhin ein Gemeinschaftsraum, ein Garten mit Hochbeeten und Platz für ein Kätzchen oder einen Hund finden sich auch noch. Im April soll der Umbau fertig sein. Tolles Konzept. Viel Glück für das Gelingen.
Anschließend war das Rollstuhl-Basketball-Turnier in der Ostthüringenhalle Schmölln. Dort trafen sich Mannschaften aus ganz Deutschland. Danke an den TuS Schmölln für das nun schon zum 21. Mal organisierte Turnier.
Zum Abschluss ging es dann heute Nachmittag nach Weißbach zum „Weißbacher Sportverein 1951 e.V.“. Dort konnte eine Spende der Alternative 54 e.V. für einen Defibrillator übergeben werden. Dieser soll für das gesamte Umfeld über die örtliche FFW zugängig gemacht werden, denn ein RTW braucht im Notfall einiges an Zeit um in diese ländliche Region zu gelangen. Diese Initiative des Sportvereines sollte Schule machen. Vielen Dank den Akteuren vor Ort!