Tweets


Linksfraktion Thl

19 Apr Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #R2G: Agieren der #PSA-Führung ist inakzeptabler Wortbruch - PSA würde sich nicht nur vertragsbrüchig zeigen, sonde… twitter.com/i/web/status/9…


Linksfraktion Thl

19 Apr Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Viel Zustimmung für #Demokratie-Gesetzentwurf von #R2G - Die Zeit ist reif für mehr #Bürgerbeteiligung, Umwandlun… twitter.com/i/web/status/9…


Christian Schaft

19 Apr Christian Schaft
@ChristianSchaft

Antworten Retweeten Favorit Wir haben Anzuhörende ernst genommen. Das zeigen die Änderungsanträge zum #Hochschulgesetz-Entwurf. Der gute Entwur… twitter.com/i/web/status/9…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

19 Apr Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit #R2G legt Änderungen zum #Hochschulgesetzentwurf vor - Thüringer Hochschulen werden mit dem Gesetz gut für die Erfü… twitter.com/i/web/status/9…


 
2. November 2017

1,9 Mio. Euro für Roman-Herzog-Gymnasium in Schmölln

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft fördert die Sanierung und einen neuen Anbau für das Schmöllner Roman-Herzog-Gymnasium. Mit 1.913.000 Euro Fördermitteln aus dem Schulinvestitionsprogramm, welches es seit dem Jahr 2015 gibt, wird die Sanierung und der Anbau unterstützt. Am 1. November konnte das Richtfest gefeiert werden.  

„Mit den Mitteln aus unserem Investitionsprogramm bereiten wir die Schulen auch auf den demografischen Wandel vor. Am Schmöllner Roman-Herzog-Gymnasium werden im Jahr 2025 voraussichtlich 445 Schüler unterrichtet – rund 75 mehr als heute. Dank der Investition in die Baumaßnahmen ist die Schule schon bald gut darauf vorbereitet“, sagt Staatssekretär Dr. Klaus Sühl.

„Moderne, energieeffiziente und barrierefreie Gebäude für Bildung sind eine der besten Anlagen für die Zukunft. Schulen sind auch wichtige Standortfaktoren. Eine gute Schule kann Familien überzeugen, an einen Ort zu ziehen oder dort zu bleiben“, so Sühl weiter.

Bisher wurden die Gymnasial-Schüler aus Schmölln an zwei verschiedenen Standorten unterrichtet. Durch den Erweiterungsbaues wird es in Zukunft nur noch einen Gymnasialstandort in Schmölln geben, was den Schulalltag für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer erleichtern wird. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens liegen bei ca 3,03 Millionen Euro. Der Bau soll 2018 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Empfänger der Fördermittel ist der Schulträger, also der Landkreis Altenburger Land.

Im Schulinvestitionsprogramm stehen gesamt 150 Mio. Euro über fünf Jahre für Sanierungen, Um- und Neubauten für staatliche Schulen zur Verfügung. Mit den Mitteln soll dem Investitionsstau an Schulgebäuden, der sich über viele Jahre gebildet hat, entgegengewirkt werden.